Parisfahrt 2010

Parisfahrt 2010 der Französischklasse 9a/b

Am Freitag dem 25.6.2010 war es endlich so weit! Unsere heiß ersehnte Parisfahrt fand statt! Also mussten wir uns schon um 7 Uhr in der Frühe aufmachen, um noch rechtzeitig in Paris anzukommen. Leider brauchten wir 9 Stunden statt der eingeplanten 7 Stunden, so dass sich unser ganzer Zeitplan ein wenig verschoben hat. Wir kamen also endlich in unserem Hotel „F1“ an und konnten unsere Zimmer beziehen. Danach mussten wir direkt wieder los gehen, damit wir unsere Stadttour mit den Referaten noch rechtzeitig schaffen konnten. Wir fuhren mit der Métro erst ein Mal zum Eiffelturm, der hinter den ganzen Bäumen zuerst überhaupt nicht zu sehen war. Aber dann war das Staunen groß und wir hörten uns das erste Referat an. Der Eiffelturm wurde am 31. März 1889 von Gustave Eiffel fertiggestellt. Seitdem ist er das Wahrzeichen der Stadt und ein sehr beliebtes Ausflugsziel, was man auf jeden Fall gemerkt hat, da sich massenweise Touristen auf dem Platz befanden. Einige von uns kauften sich noch ein paar kleine Eiffeltürme bei den Händlern und dann ging es schon wieder weiter zum „Place du Trocadéro“. Dort machten wir ein schönes Kursfoto bevor wir mit der Métro weiter zum „Arc de Triomphe“ fuhren. Dort angekommen, hörten wir das Referat über die “Champs-Elysées” und den „Arc de Triomphe“ an. Wir gingen noch zum Triumphbogen, um uns alles genau anzuschauen, dann aber hatten wir ein wenig Freizeit und durften ein wenig die “Champs-Elysées” entlanggehen und etwas essen. Schließlich benutzten wir wieder die Métro zum „Place de la Concorde“ um den Obelisken zu bestaunen, der dort anstelle des zerstörten Reiterdenkmals seit dem 25.Oktober 1836 steht. Auch konnten wir die berühmte Oper sehen und hörten wie jedes Mal ein Vortrag dazu. Wir liefen von dort aus zum Louvre durch den großen Park der “Tuileries” und machten eine kleine Pause am Brunnen, was bei den hohen Temperaturen sehr gut getan hat. Der Louvre ist das drittgrößte Museum der Welt mit drei verschieden Museen unter anderem auch dem „Musée du Louvre“. Leider sind wir nicht rein gegangen um uns alles anzusehen, da die Zeit knapp war. Zum Abschluss des Tages fuhren wir zum “Montmartre” und liefen die zahlreichen Treppen zur “Sacré Coeur” hoch. Von dort aus hatte man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt und auf den Eiffelturm der jetzt, am späten Abend, beleuchtet wurde und in allen Farben glitzerte! So um halb 12 fuhren wir wieder zurück zum Hotel und konnten nach diesem anstrengenden, aber super Tag endlich ins Bett fallen!

Gruppenfoto vor dem Eifelturm

Am nächsten Tag gab es um 8.30 Uhr Frühstück und dann mussten wir schon wieder unsere Zimmer freiräumen. Mit der Métro ging es dann weiter zur „Notre-Dame“, vor der gerade eine Messe stattfand. Katholisches Public Viewing, was für ein Erlebnis! Die Cathédrale Notre Dame hat durch den Papst den Ehrentitel Basilica minor erhalten. Danach sind wir als letztes zum „Parc du Luxembourg“ gelaufen, um dort noch ein wenig zu entspannen, bevor es in Kleingruppen durch Paris ging. Dieser Park ist der wohl größte und sauberste in Paris und deswegen auch sehr beliebt! Als wir im Alleingang durch Paris gehen konnten, sind viele Gruppen shoppen gegangen, wie z.B.: im „Forum des Halles“. Andere haben sich lieber noch eine Sehenswürdigkeit angeschaut. Um viertel nach fünf trafen wir uns dann am „Place de la Concorde“, bei dem uns der Bus abholte. Wir fuhren aus Paris und konnten der Stadt noch einmal das letzte Mal auf Wiedersehen sagen. Manche sind vor Müdigkeit sofort eingeschlafen, obwohl wir noch zwei Filme geschaut haben. Um 1 Uhr nachts kamen wir wieder in Bocholt an und alle waren traurig, dass die erlebnisreiche Kursfahrt schon wieder vorbei war.

Von Elaine Perl & Jasmin Nehling