Allons plus loin

Vorstellung durch die Dezernentin

Allons plus loin – Französische Gastschüler am Euregio!
Und bei Rüttgers!

Am Morgen machten sich unsere französischen Besucher von Valenciennes aus auf den Weg nach Bocholt, das sie nach zwei Zwischenstopps in Haltern und Dülmen um 16.30 erreichten. Der gesamte Leistungskurs Französisch nahm sie in Empfang, und die Schüler verbrachten zunächst einige Stunden in ihren Gastfamilien.

Um 20.00 Uhr trafen sich Schüler und Lehrer in der Schule, um den Abend gemeinsam zu verbringen. Eine Nachtwanderung durch den Stadtwald, bei der es neben spontanen Überfällen auch hunderte von Fröschen zu fürchten gab, brach das anfängliche Eis zwischen den beiden Gruppen. Anschließend startete ein Pantomimespiel, das die Franzosen souverän für sich entschieden.

Am Freitagmorgen traf man sich zur Projektpräsentation. Nach den Begrüßungsworten von Schulleiter Christoph Schultheiß und Schuldezernentin Barbara Schankin waren zunächst die Schüler des Leistungskurses an der Reihe. Sie stellten die Städte Bocholt und Rhede in Videos vor – inklusive kleiner Seitenhiebe auf die jeweiligen Nachbarn. Danach war es an den Franzosen, zunächst sich selbst mithilfe mitgebrachter Gegenstände und dann in einer Powerpoint-Präsentation Valenciennes und ihre Schule, das Lycée de l’Escault, vorzustellen.

Vorstellung der Gäste

Gegen 11.00 Uhr fuhren dann alle ins Bocholter Stadtzentrum, wo zunächst einige Fotos gemacht wurden. Nachdem endlich auch die Marienschüler und ihre Austauschgruppe aus Lille dazugestoßen waren, wurden wir von Bocholts stellvertretender Bürgermeisterin Hanni Kammler empfangen. Außerdem gab es einen Film über die Stadt Bocholt zu sehen.

Gegen Mittag machten wir uns dann auf in Richtung Winterswijk, wo wir die nächsten Stunden verbrachten. Nach der Rückkehr am späten Nachmittag hieß es quartier libre, und die Schüler machten abends Rhede unsicher.

Am Samstag trafen wir uns um 10.15 am Bahnhof und fuhren mit dem Zug zunächst nach Essen, wo wir Gelegenheit zum Shopping hatten. Von der Kundgebung der Linken vor dem Essener Bahnhof ließen wir uns dabei nicht stören. Um 15.00 Uhr fuhren wir mit dem Zug zurück nach Mühlheim-Styrum, wo uns das Aquarius Wassermuseum von der Organisation der Allons-plus-loin-Begegnung zugewiesen worden war. Trotz mäßiger Begeisterung hielten wir uns hier fast zwei Stunden auf, bevor es weiter zum Landschaftspark Duisburg-Nord ging, wo wir um 18.45 ankamen – gerade rechtzeitig, um die Reden vom französischen Botschafter Bernard de Montferrand und dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers zu hören. Es folgte ein Rapkonzert der französischen Gruppe Java und des Schweizer Musiker Greis, von denen einige Schüler ehrlich begeistert waren. Gegen 21.45 brachte uns ein Bus zurück zum Bocholter Bahnhof, wo wir etwa eine Stunde später ankamen.

Um 8.30 Uhr am Sonntagmorgen hieß es Abschied nehmen – die französischen Gastschüler machten sich auf zurück in Richtung Valenciennes.

Fazit: Insgesamt war Allons plus loin eine gelungene Veranstaltung, und es war sehr interessant, französische Gastschüler aufzunehmen. Wir hoffen natürlich, dass sich daraus mehr entwickelt. Vielleicht heißt es ja schon im nächsten Jahr: Allons encore plus loin!

Gruppenfoto

Aktuelle Seite: Start Fächerangebot Sprachen Fächer Berichte Allons plus loin