Projekttag Politik

Die Abwesenheit einiger Fachlehrer durch Kurs- und Klassenfahrten am letzten Schultag vor den Herbstferien wurde in der Klasse 7d für einen Projekttag Politik genutzt, der die Schüler fesselte und ungeahntes Engagement mobilisierte. Die Schüler wählten ihren individuellen Interessen folgend eins der beiden folgenden Projektthemen:
  • Kinderarbeit in der 3. Welt – Achten oder ächten?

    Mit Hilfe eines Stationenlernens erarbeiteten sich die Schüler den Zusammenhang zwischen Bildungsarmut und Kinderarbeit in der Dritten Welt und erschlossen sich Möglichkeiten zur Milderung dieses Teufelskreises. Im Anschluss machten sich die Schüler auf den Weg in de Innenstadt, um das Gespräch mit den Bocholter Bürgern zu suchen und Informationsarbeit zu leisten. Dabei wurden auch Spendengelder für die schuleigene Entwicklungshilfeorganisation "Holocaust heute?!" in Höhe von bemerkenswerten 180,- EUR gesammelt.

  • Der Konsument als Sklave oder als König? Werbung als Manipulation oder als Information

    Nach einer allgemeinen Erarbeitungsphase von Nutzen und Gefahr von Werbung, der Analyse ausgewählter Werbeclips sowie der Erarbeitung von Kriterien für moralische / angemessene Werbung setzten die Schüler ihre gewonnenen Erkenntnisse um, indem sie einen eigenen Werbeclip für das Euregio-Gymnasium entwickelten und drehten. Dabei wurden sowohl markante Pluspunkte des Euregio-Gymnasiums hervorgehoben als auch zahlreiche Interviews geführt.

Die große Motivation und die Begeisterungsfähigkeit der Schüler belegte ein weiteres Mal überzeugend, dass der Unterricht auch am letzten Schultag äußerst produktiv und ertragreich sein kann.