Pädagogik

Grundprinzipien

Wie alle anderen Fächern der Sekundarstufe II erhebt auch der Pädagogikunterricht einen wissenschaftspropädeutischen Anspruch. Er will zum wissenschaftlichen Arbeiten hinführen und die Wirklichkeit auf der Basis theoretischer Ansätze der Erziehungswissenschaft, der Soziologie und der Psychologie reflektieren.
Das zweite Grundprinzip des Pädagogikunterrichts ist die Hilfestellung zur persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortung. Indem die Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten pädagogischen Handelns kennen lernen und einüben, werden sie aufgefordert ihre eigenen Handlungsmuster zu reflektieren und weiter zu entwickeln.


Das Pädagogische

  • Eine erste Besonderheit des Pädagogikunterrichts liegt in der Parteilichkeit. Wir denken nicht wertneutral, sondern stehen stets auf der Seite des Edukanden (des Kindes, Jugendlichen, Menschen).
  • Im Pädagogikunterricht sind die Inhalte und Methoden gleichberechtigte Bestandteile. Das Wissen pädagogischer Inhalte und Theorien ist ebenso wichtig wie die Fähigkeit, diese zu erarbeiten und kommunizieren. Da viele Inhalte als Sachtexte vorliegen, bildet das systematische Erarbeiten solcher Texte einen anspruchsvollen und wichtigen Schwerpunkt.
  • Die spezifischen Inhalte des Faches stellen einen besonderen Motivationsaspekt dar. Die Themen Erziehung, Entwicklung, Identität und Lernen betreffen die Schülerinnen und Schüler am Ende der Jugendphase in besonderer Weise. Insofern kann der Pädagogikunterricht tatsächlich dazu beitragen, sich selbst, sein Umfeld und auch andere Menschen besser zu verstehen.
  • Die Kompetenzen, die im Pädagogikunterricht entwickelt werden, sind in vielen Bereichen sinnvoll. Man bereitet sich nicht nur auf einen erzieherischen Beruf oder die Elternrolle vor. Ebenso profitiert man in allen Feldern, in denen gelernt und kommuniziert, mit Menschen gearbeitet wird.

Pädagogikunterricht am Euregio in der Oberstufe

Der Pädagogikunterricht hat einen hohen Beliebtheitsgrad, so dass in der Einführungsphase (Klasse 10) zwei bis drei Kurse und ab der Q1 Leistungskurse und Grundkurse angeboten werden.
Die unterrichtenden Lehrer sind Herr Baerbaum, Herr Ebbert, Frau Kappenstiel, Frau Laudage, und Herr Wendel.

Schülerinnen und Schüler der Pädagogikkurse sind stets gefordert, das schulische Leben verantwortlich mitzugestalten, zum Beispiel als Klassenpaten der Klassen 5 und 6 oder im Lernpatensystem. Außerdem bringen viele ihre persönlichen Kompetenzen als Streitschlichter, Schülervertreter, etc. ein.

Inhalte des Pädagogikunterrichts sind:

  • Erziehungssituationen und Erziehungsprozesse (E.1)
  • Lernen und Entwicklung (E.2)
  • Entwicklung und Sozialisation in der Kindheit (Q1.1)
  • Entwicklung, Sozialisation und Identität im Jugend- und Erwachsenenalter (Q1.2)
  • Normen und Ziele in der Entwicklung (Q2.1)
  • Identitätsbildung (Q2.2)

Methoden des Pädagogikunterrichts:

  • Beschaffung, Erfassung und Produktion pädagogisch relevanter Informationen
  • Arbeit mit wissenschaftlichen Texten und Theorien
  • Grundtechniken wissenschaftlichen Arbeitens
  • Kooperatives Arbeiten

Links


Berichte