Feuerlöschübung bei der Feuerwehr

Wie handhabt man im Ernstfall einen Feuerlöscher?

Diese Frage konnten jetzt einige Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule sehr praxisnah klären. Dank der guten Kontakte zur Feuerwehr Bocholt über Herrn Weikamp, der in unserem Förderverein und der Schulpflegschaft stark engagiert ist, sowie die Jungfeuerwehrleute Florian Weikamp und Max Uebbing aus dem Chemie-Leistungskurs der Q1 war eine entsprechende Übung schnell organisiert.

Am 12.4. nachmittags war es dann soweit: 13 interessierte Lehrkräfte des Euregio-Gymnasiums wurden an der neuen Feuerwache an der Dingdener Straße von Herrn Weikamp, Brandamtmann a. D., in Empfang genommen, um zunächst in einem Vortrag Grundsätzliches zu Bränden, unterschiedlichen Feuerlöschertypen und zur Brandbekämpfung zu erfahren. Welcher Feuerlöscher kommt bei welchem Brand zum Einsatz und wie lange kann man eigentlich mit so einem kleinen handlichen Feuerlöscher, wie er in allen NW-Räumen sowie an vielen weiteren Stellen in unserem Schulgebäude verteilt ist, einen Brand bekämpfen?

Wir erfuhren, dass aus praktischen Erwägungen die meisten Feuerlöscher heutzutage Wasser enthalten und dass so ein Feuerlöscher erschreckend schnell, nämlich in weniger als 10 Sekunden, entleert ist. Nur bei kleinen Bränden macht es also Sinn, sich alleine an die Bekämpfung zu machen, und auch dann sollte man natürlich nicht zu früh das Löschmittel versprühen, sonst ist der Feuerlöscher bereits leer, bevor man den eigentlichen Brandherd wirklich erreicht hat. Bei größeren Bränden ist dagegen eine Bekämpfung mit mehreren Löschern gleichzeitig ratsam, die dazu erst zusammengetragen werden sollten.

Nach dem theoretischen Input ging es dann aber endlich nach draußen und zur praktischen Übung. Brandmeister Theo Albers wartete schon mit einem künstlichen Brandherd und einigen Feuerlöschern auf uns. Bei diesem künstlichen Brandherd handelte es sich um einen mobilen, mit Propangas betriebenen Feuerlöschtrainer, der per Knopfdruck ein- und ausgeschaltet werden kann. Assistiert wurde er von den beiden Jungfeuerwehrleuten Max und Florian, die für das Wiederbefüllen der Wasserlöscher zuständig waren. So durfte dann jeder Kollege einmal einen Löscher in die Hand nehmen – die sind in vollem Zustand ganz schön schwer – und den Wasserstrahl möglichst von oben in die Flamme halten, um die optimale Löschwirkung zu erzielen. Einen mit Schaum gefüllten Löscher durften wir auch einsetzen, die bessere Löschwirkung im Vergleich zum Wasserlöscher war klar zu erkennen. Gegen Ende der Übung wurde es dann sogar noch „dramatisch“, als Herr Albers per Knopfdruck plötzlich eine wesentlich größere Flamme aus dem Feuerlöschtrainer schlagen ließ, die dann aber zu zweit auch erfolgreich bekämpft werden konnte. Oder war es doch nur wieder ein Knopfdruck, der dem Spuk ein Ende bereitete?

Wie dem auch sei, zum Ende hatten wir alle den Eindruck, durch diese Übung für den Ernstfall, der hoffentlich nicht eintritt, besser gewappnet zu sein. Ein großes Dankeschön auf jeden Fall an die Feuerwehr Bocholt und ganz besonders an Herrn Weikamp, der uns diese Übung ermöglicht hatte.

Feuerlöschübung

Aktuelle Seite: Start Nachrichten Feuerlöschübung bei der Feuerwehr